02.07.2022, von Ralf Kosse

5000 Liter Wasser für den Ernstfall

Test der neuen Wasserblase mit derFeuerwehr Gronau

Fotos: Torsten Lammers

Am Abend des 1. Juli 2022 haben wir unsere neue Wasserblase ausgetestet. Der Vorratsbehälter für Flüssigkeiten fasst 5000 Liter und wurde vor kurzem von unserer Helfervereinigung beschafft. Sie ist für verschieden Szenarien einsetzbar, so kann kontaminiertes Wasser aufgefangen oder Frischwasser geliefert werden. Im Ernstfall ist Wasser ja immer ein kostbares Gut, sei es für Reinigungsaufgaben fern von Wasserleitungen, zur Kühlung oder auch als Löschwasser. Letzteres ist in Gronau insbesondere in unseren beiden Venngebieten notwendig, wenn es zu Flächenbränden kommt.

Um zu testen, wie die Löschwasserübergabe an die Feuerwehr funktioniert, haben wir gestern mit der Feuerwehr Gronau einen praktischen Test gestartet: Auffüllen der Blase am Hydranten, dann Löschwasserübergabe an die Feuerwehr. Unklar war, wie die Wasserblase einsetzt werden kann, ob direkt an die Pumpen der Feuerwehr oder in Übergabebecken. Nun ist klar: Beides geht hervorragend! Die 5000 Liter der Blase sind nach nur 3 Minuten am Hydranten gefüllt (wow!) und die Feuerwehr kann ihre Pumpen sogar direkt anschließen. Die Blase kann auf einem unserer beiden LKW "Ladebordwand" verbleiben oder in unter 10 Minuten auch abgeladen werden. Das Experiment war somit gleich ein Training für den Ernstfall. Jetzt können wir den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr auch direkt bei der Brandbekämpfung helfen, die Kapazität der Brandbekämpfer*innen steigt damit um einen großen Teil.

"In der Farbe getrennt, in der Sache vereint"

#THW #Feuerwehr #ZusammenStark #Ehrenamt #Gronau


  • Fotos: Torsten Lammers

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.