05.06.2006

THW-Jugend informierte Eltern

Während der Informationsveranstaltung stellten sich die Mitglieder der Jugendgruppe mit ihren Eltern, den Jugendbetreuern und weiteren Gästen zur Gruppenaufnahme auf.

Für Jugendliche, die Spaß und Spannung lieben, technisch interessiert sind und dabei noch gute Freunde finden möchten, ist die THW-Jugend genau die richtige Jugendorganisation.

Davon konnten sich auch die Eltern der Jugendlichen informieren, die zur Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks in Gronau gehören. Diese besteht derzeit aus 16 Mitgliedern, die unter dem Motto „Spielend Helfen Lernen“ mit ihren fünf Jugendbetreuern aktiv sind. Florian Ewering, Markus Fellrath, Karsten Kebbedies, Christoph Thesing und Christopher Böing beschäftigen sich mit den jungen Mitgliedern. Fast alle waren noch vor einigen Jahren selbst Mitglied in der Jugendgruppe, wurden dann als aktive Helfer in das THW übernommen und die Grundausbildung abgeschlossen.

Eine spezielle Ausbildung und ein Lehrgang für Jugendbetreuer gaben ihnen den nötigen Schliff zur Durchführung dieser interessanten Aufgabe.

Die THW-Jugend hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugendlichen in spielerischer Form an die Technik im THW heranzuführen. Dabei wird jedoch neben der Ausbildung in diesem Bereich wie Stegebau, Erste Hilfe, Transport von Verletzten, Ausleuchten von Einsatzstellen und anderen fachbezogenen Tätigkeiten großen Wert auf allgemeine Jugendarbeit gelegt.

Regelmäßig werden Bastel- und Grillabende, Ausflüge, Radtouren und vieles andere mehr angeboten. Eines der Erfolgserlebnisse für die Jugendlichen war eine Einsatzübung, die die Jugendbetreuer unter Mithilfe der Polizei und der Feuerwehr im März durchführten. Für die ahnungslosen Jugendlichen eine spannende und lehrreiche Sache, wie der heimlich aufgenommene Film, der während der Informationsveranstaltung am Samstagabend vorgeführt wurde, zeigte.

Aber auch in Wettkämpfen, die auf Bundes-, Landes und Bezirksebene stattfinden, stellen die Jugendlichen ihr Können unter Beweis. Florian Ewering kündigte an, dass Jugendliche und Jugendbetreuer im Sommer zum Bundesjugendlager des THW nach Wismar fahren werden. Hier werden rund 1000 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet eine Woche lang Wettkämpfe durchführen. Ziel dieser Veranstaltung ist es, Kontakte zwischen den einzelnen Jugendgruppen herzustellen und bestehende Freundschaften zu intensivieren. 
Während der Informationsveranstaltung erklärten die Jugendbetreuer den Gästen die Aufgaben und die Auss


  • Während der Informationsveranstaltung stellten sich die Mitglieder der Jugendgruppe mit ihren Eltern, den Jugendbetreuern und weiteren Gästen zur Gruppenaufnahme auf.

  • Für die Eltern der Jugendlichen hatten sich die Jugendbetreuer etwas Besonderes einfallen lassen. Neben Gegrilltem gab es frisch geräucherte Forellen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.