26.01.2004, von Hans Dieter Meyer

Spiel und Spaß beim THW

Die Jugendgruppe des THW Gronau hat wieder einige Plätze für interessierte Mädchen und Jungen frei

Aus der Jugendgruppe in den aktiven Dienst des Technischen Hilfswerks wechselten jetzt drei Junghelfer. Sie versehen jetzt als aktive Helfer ihren Dienst in den jeweiligen Fachgruppen. Daher wurden wieder eine begrenzte Anzahl Plätze in der Jugendgruppe frei, die nun besetzt werden können.

Für Jugendliche, die Spaß und Spannung lieben, technisch interessiert sind und dabei gute Freunde finden möchten, ist die THW-Jugend genau die richtige Jugendorganisation. Unter dem Motto "Spielend helfen lernen" können Mädchen und Jungen im Alter von zwölf bis 18 Jahren in der THW-Jugendgruppe Gronau mitmachen. Die THW-Jugend hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugendlichen in spielerischer Form an die Technik des THW heranzuführen. Dabei wird jedoch neben der Ausbildung in diesem Bereich, wie z.B. Stegebau, Transport von Verletzten, Ausleuchten von Einsatzstellen und anderen fachbezogenen Tätigkeiten, die in etwa ein Drittel des Jahresprogramms ausmachen, großer Wert auf allgemeine Jugendarbeit gelegt.

So werden regelmäßige Spiele-, Film-, Bastel- und Grillabende, Wanderungen, Ausflüge, Radtouren und vieles mehr angeboten. Weiterhin stehen zum Beispiel auch technische Hilfeleistungen oder Umweltschutzaktionen in der Gemeinde auf dem Programm. Betreut werden die Jugendlichen von ausgebildeten Jugendbetreuern des THW. Um die Kameradschaft zwischen den Jugendlichen der einzelnen Jugendgruppen zu fördern, werden verschiedene Jugendzeltlager von Ortsverbands- bis hin zur Bundesebene im In- und Ausland ausgerichtet. Das Bundesjugendlager wird alle zwei Jahre, jeweils abwechselnd durch eine andere Landesjugendleitung, mit rund 1000 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet, veranstaltet.

Die Jugendlichen reisen in der Regel mit THW Dienstfahrzeugen an und sind in Gemeinschaftszelten untergebracht. Daneben werden natürlich auch auf Landes- und Ortsebene Zeltlager, Bootsfahrten auf der Ems, zum Teil mit anderen Jugendgruppen, durchgeführt. Bei Wettkämpfen, die auf Bundes-, Landes- und Bezirksebene stattfinden, stellen die Jugendlichen ihr Können unter Beweis. Dabei müssen sie Aufgaben aus dem Bereich der Holzbearbeitung, wie dem Bau eines Turms oder eines Steges, unter den kritischen Blicken der sachkundigen Schiedsrichter lösen.

Natürlich sind nicht nur Aufgaben aus diesem Bereich zu meistern, sondern auch das Ausleuchten von Einsatzstellen, der Bau einer Seilbahn oder die Erstversorgung eines Verletzten will gelernt sein. Ab dem 18. Lebensjahr haben alle Junghelferinnen und Junghelfer die Möglichkeit, in den Technischen Zug des THW Gronau übernommen zu werden und dann nach erfolgter Grundausbildung auch auf Einsätze zu fahren, auf die man als Junghelfer verzichten muss. Bei einer Verpflichtung dem THW gegenüber auf mindestens sieben Jahre, muss der Helfer den Grundwehrdienst nicht mehr ableisten.

Jeden Mittwoch trifft sich die Jugendgruppe in der THW-Unterkunft an der Vereinsstraße 135. Oft findet dann die Freizeitgestaltung außerhalb des THW-Geländes statt. Doch im Zeitraum von 18 Uhr bis 18:30 Uhr sind immer Betreuer da, die Interessierten mit Rat und Tat zur Seite stehen.


  • Die Jugendgruppe des THW Gronau hat wieder einige Plätze für interessierte Mädchen und Jungen frei

  • Bei "Wetten dass??" hat es geklappt, warum nicht auch beim THW Gronau. Die Jugendgruppe setzte erst vor Kurzem einen schweren Lastwagen auf vier Biergläser.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.