06.11.2021, von Ralf Kosse

Leben retten durch Wissen

Erste-Hilfe-Ausbildung beim THW Gronau

Man kommt zu einem Verkehrsunfall und Personen sind schwer verletzt. Was tun? Oder jemand bricht zusammen und atmet nicht mehr. Was dann? Diese und viele weitere Fragen wurden bei der Erste-Hilfe-Ausbildung am vergangenen Dienstabend beantwortet. Arthur Blom ist nicht nur THW-Helfer in unserem Ortsverband, sondern beruflich auch Erste-Hilfe-Ausbilder. Mit etlichen Dummys, Übungs-Defibrillatoren und vielem weiteren Erste-Hilfe-Material bildete er unsere ehrenamtlichen Hilfskräfte fort.

In Einsätzen und Hilfeleistungen können wir immer auf medizinische Notfälle treffen, uns aber womöglich auch selbst verletzen. Die Erste Hilfe ist dabei unverzichtbar und wird daher regelmäßig ausgebildet. Arthur zeigte anschaulich, wie man Bewusstlosen hilft und was bei einem Kreislaufstillstand zu tun ist. Besonderes Augenmerk bekamen die "AEDs", automatische Defibrillatoren, die im Ernstfall Leben retten können. Vier dieser Geräte sind mittlerweile in unserem Ortsverband vorhanden, eines rund um die Uhr für die Öffentlichkeit erreichbar am Eingang unserer Unterkunft, die anderen Geräte fahren stets auf unseren Einsatz-LKW mit.

Im praktischen Teil der Ausbildung übte jede und jeder, wie man Personen beatmet und wiederbelebt. In weiteren Ausbildungen wird das Verbinden von Wunden geübt und weiteres Wissen vertieft.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.