05.08.2012, von Hans Dieter Meyer, Ralf Kosse

Wir müssen bei jedem Wetter einsatzbereit sein

THW-Helfer aus Gronau übten an der Elbe

Der Ort Glinde an der Elbe, unweit der Stadt Schönebeck in Sachsen-Anhalt und ganz in der Nähe von Calbe/Saale war Ziel von 13 THW-Helfern aus Gronau. Gemeinsam mit ihren THW-Kollegen aus Calbe wollten sie den Glinder Elbe-Badetag mit Booten auf dem Wasser absichern. Doch diese Maßnahme fiel buchstäblich ins Wasser. Dauerregen führte dazu, dass nur wenige Besucher das Gelände am Schiffsanleger der Elbe besuchten. Nur sechs ganz mutige Schwimmer ließen sich auf die andere Elbeseite übersetzen und schwammen zurück auf die Seite, an der das Technische Hilfswerk seine Zelte und seinen Fahrzeugpark aufgebaut hatte. .„Wir müssen bei jedem Wetter einsatzbereit sein“, so der Ortsbeauftragte des THW Calbe, Olaf Godlowski und damit meinte er den ehrenamtlichen Dienst der THW-Helferinnen und Helfer in der Bundesrepublik.

Stundenlanger Dauerregen hatte den Platz zwischen den Deichen aufgeweicht. Doch die THW-Helferaus Gronau  machten das Beste aus der Situation. Für sie war es trotzdem ein Erlebnis, mal wieder mit ihrem großen, zwölf Meter langen, aus Gronau mitgeführten Schlauchboot auf der Elbe fahren zu können. Sie nutzten darüber hinaus die Zeit zur Ausbildung in der Fachgruppe „Wassergefahren“ und bekamen einen Einblick in die Struktur eines anderen Ortsverbandes. Es war schon etwas Besonderes, auf einem so großen Fluss wie der Elbe mit modernsten Booten des Technischen Hilfswerks die Wasserausbildung durchzuführen. Das Verhalten auf dem Wasser in Nähe der Berufsschifffahrt, die Beachtung der Strömungs-Geschwindigkeit und der Tiefenmessung oder Manöver wie „Mann über Bord“ waren nur einige der Ausbildungspunkte, die auf dem Ausbildungsplan standen. So lernten die Teilnehmer, dass die Fachgruppe Wassergefahren die zentrale Wasserdiensteinheit im Technischen Hilfswerk ist. Sie rettet Menschen und Tiere und birgt Sachwerte, wenn die Flüsse mal wieder über die Ufer treten. Auch der Personen-Übersetzverkehr gehört zu den Aufgaben der Fachgruppe. Bei Hochwasser wirkt sie zusammen mit anderen Einsatzkräften bei der Versorgung der Bevölkerung mit und transportiert schwere Lasten. Sie betreibt Mehrzweck-Wasserfahrzeuge und arbeitet bei der Damm- und Deichsicherung mit.

Der befreundete Ortsverband in Calbe hat das nötige Material, um im Katastrophenfall an Elbe und Saale eingesetzt werden zu können. Viele der Gronauer THW-Helfer hatten bereits beim letzten Hochwasser vor einigen Jahren die Mannschaft des THW Calbe verstärkt und Pumpen eingesetzt, um die dort liegenden kleinen Ortschaften nicht überfluten zu lassen. Daher war das Wiedersehen mit den THW-Helfern aus der kleinen Ortschaft an der Saale schon ein besonderes Ereignis.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.