11.01.2007, von Hans Dieter Meyer

THW-Jugendgruppe besuchte Heidepark in Soltau

Das war ein Superausflug: Nach Verlassen des größten Freizeitparks Deutschlands am späten Samstagnachmittag stellten sich die Teilnehmer des Wochenendausfluges aus Gronau zur Gruppenaufnahme auf.

Einen interessanten und erlebnisreichen Wochenendausflug unternahmen die Mitglieder der Jugendgruppe des Technischen Hilfswerks Gronau Anfang Oktober 2007. Zusammen mit ihren Betreuern fuhren die Jugendlichen am Freitagabend in die Unterkunft des Technischen Hilfswerks nach Soltau. Dort wurden sie von Mitgliedern des Ortsverbandes Soltau begrüßt, die ihnen im Anschluss daran die Unterkunft präsentierten und sie über die Aufgaben des dortigen Zuges informierten.

Am anderen Tag ging es dann weiter in den nahe gelegenen Heidepark. Die jungen Gäste erlebten Tempo und Nervenkitzel in über 50 Attraktionen und dargebotenen Schauen. Sie sahen aber auch, dass es modernster Technik bedarf, eine so große Anzahl unterschiedlichster Fahrgeschäfte sicher zu betreiben.

Der Heidepark in Soltau bot der THW-Jugendgruppe unbegrenzte Möglichkeiten, sich zu amüsieren und zu entspannen. Neben der größten Holzachterbahn der Welt waren besonders die temporeichen und atemberaubenden modernen Achter- und Bobbahnen das Ziel der jungen Teilnehmer.
Dem Betreuerteam der THW-Jugendgruppe und der THW-Helfervereinigung e.V. war es wieder einmal gelungen, dem THW-Nachwuchs zwei unvergessliche Tage zu präsentieren.


  • Das war ein Superausflug: Nach Verlassen des größten Freizeitparks Deutschlands am späten Samstagnachmittag stellten sich die Teilnehmer des Wochenendausfluges aus Gronau zur Gruppenaufnahme auf.

  • Tempo und Nervenkitzel, aber auch modernste Technik fanden die Mitglieder der THW-Jugendgruppe aus Gronau im Heidepark Soltau.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.