07.03.2017

THW Gronau räumt drei Cannabis-Plantagen

20 Helferinnen und Helfer des THW Gronau halfen dem Zoll bei der Räumung von drei Cannabis-Plantagen, der Demontage von technischen Einrichtungen und der Sicherstellung von Beweismitteln

Zur Räumung von gleich drei illegalen Cannabis-Plantagen wurde das THW Gronau am 6. März 2017 in den Einsatz gerufen. Am frühen Morgen durchsuchten Beamte des Zollfahndungsamts Essen - Dienstsitz Nordhorn eine Gewerbehalle sowie zwei Wohnungen in Gronau, etwa 1.000 Cannabispflanzen wurden dabei sichergestellt. Das THW Gronau wurde über die Funk-Einsatzmelder um 8:35h in den Einsatz gerufen, insgesamt 20 Helfer nahmen an den Arbeiten zum Abbau der Technik und zur Sicherung von Beweismitteln teil. Auch unreife Cannabis-Pflanzen wurden von den freiwilligen Helfern des THW unter Aufsicht der Zollbeamten abgeschnitten und der Beweismittelsicherung zugeführt.

Der Abbau der umfangreichen und sicherheitstechnisch lebensgefährlichen Elektroinstallationen wurde von den Spezialisten des THW durchgeführt. Das THW Gronau ist mit der Fachgruppe "Elektroversorgung" ausgestattet, welche in diesem Gebiet "Zuhause" ist. Die Stadtwerke Gronau hatten vor dem Abbau in der Gewerbehalle die Stromversorgung abgestellt, um Unfälle zu verhindern. In den Kellern der beiden Einfamilienhäuser waren die Elektroinstallationen einerseits noch nicht angeschlossen, im anderen Fall kümmerten sich die elektrotechnischen Fachkräfte der THW-Fachgruppe Elektroversorgung um das Freischalten der Spannung.

Eingesetzt wurden die Gerätekraftwagen 1 und 2, zwei Mannschaftstransportwagen (MTW), sowie 20 Helfer aus der Fachgruppe Elektroversorgung und der beiden Bergungsgruppen. An der Unterkunft kümmerten sich weitere zwei Helfer des Verpflegungstrupps um die Versorgung der Helfer mit Essen und Getränken. Der Einsatz dauerte bis in den späten Nachmittag an, dann waren alle drei Plantagen geräumt und die Beweismittel verlastet. Ein großes Dank gilt den Arbeitgebern der THW-Kräfte, die ihre Angestellten für diesen Einsatz freistellten.

Nach Aussage des Zollfahndungsamtes Essen wurden die drei mutmaßlichen Betreiber der Anlage durch einen anonymen Hinweis ertappt, der Schwarzmarktwert aller etwa 1000 Pflanzen liege bei rund 550.000€. Die Verdächtigen wurden festgenommen und durch die Staatsanwaltschaft Münster dem zuständigen Amtsgericht vorgeführt.


Weitere Artikel dazu im Internet:

Pressemitteilung des Zollfahndungsamts Essen

Westfälische Nachrichten, Lokalteil Gronau

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.