31.05.2010, von Hans Dieter Meyer

THW Gronau in Alarmbereitschaft

Die Pumpen des THW in den polnischen Überschwemmungsgebieten laufen auf vollen Touren. In Oppeln, Sandomierz, Racibórz, Pszczyna und Breslau sind die EU-Module im Einsatz. Seit dem Wochenende arbeiten zusätzlich 14 Experten aus Nordrhein-Westfalen mit drei Hochleistungspumpen gegen die Wassermassen. Die Lage in den polnischen Überschwemmungsgebieten an Oder und Weichsel sowie deren Zuflüssen ist weiterhin angespannt. In Brandenburg steigen die Hochwasserpegel schneller als erwartet.

Tausende Menschen an Oder und Weichsel bangen weiter: zwar steigen die Pegel nicht weiter, jedoch weicht das andauernde Hochwasser langsam die Deiche auf. Über das Europäische Gemeinschaftsverfahren hat Polen am Wochenende weitere Pumpen des THW angefordert. Das Expertenteam aus Nordrhein-Westfalen hat mit dem nun fünften „High Capacity Pumping Module“ (HCP-Module) die Arbeit in einem Wohngebiet in der Nähe von Breslau aufgenommen. Ein Modul besteht unter anderem aus drei Hochleistungspumpen, davon eine mit einer Leistung von 15.000 Litern pro Minute und zwei weitere mit einer Leistung von 5.000 Litern pro Minute.

Auch das THW in Gronau steht in Alarmbereitschaft. Wie bereits in der Vergangenheit ist es durchaus möglich, dass die ehrenamtlichen Kräfte aus Gronau bald an der Oder ihren Dienst versehen.