15.10.2020, von Hans Dieter Meyer

Straßenschild als bleibende Erinnerung

Vorsitzender der THW-Helfervereinigung beendete sein Ehrenamt nach fast zehn Jahren

Der bisherige Vorsitzende Ralf Kosse (im Bild rechts) trat nach fast zehn Jahren nicht wieder zur Wahl an. Als besonderes Dankeschön für seine überaus gute Tätigkeit erhielt er von seinen bisherigen Vorstandsmitgliedern ein Straßenschild „Ralf-Kosse-Allee“, das demnächst auf dem neuen Übungsgelände am Dakelsberg als bleibende Erinnerung aufgestellt wird

Die THW-Helfervereinigung Gronau wurde vor mehr als 50 Jahren mit dem Ziel gegründet, den ehrenamtlichen THW-Helferinnen und Helfern des Ortsverbandes Gronau einen starken Partner zur Seite zu stellen, der immer dort unterstützend eingreifen kann, wo von staatlicher Seite her die Mittel und Möglichkeiten nicht gegeben sind.

Mitglieder der Helfervereinigung sind die Angehörigen des THW-Ortsverbandes Gronau sowie Freunde und Unterstützer des Technischen Hilfswerks, die um die Wichtigkeit der Organisation wissen und sie finanziell und ideell fördern möchten.

Schwerpunkte der Förderung auf örtlicher Ebene sind die Beschaffung von zusätzlicher Geräteausstattung für die Rettung von Menschen sowie die Förderung der Jugendarbeit im THW. Denn die qualifizierte Jugendarbeit ist ein wichtiger gesellschaftlicher Beitrag sowie die Grundlage für eine nachhaltige Nachwuchsgewinnung. So wird besonders die im Ortsverband verankerte Jugendgruppe ideel und finanziell durch die THW-Helfervereinigung unterstützt. Die Helfervereinigung finanziert sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden.

Der seit fast zehn Jahren amtierende Vorsitzende der Helfervereinigung, Ralf Kosse hat nun sein Amt in andere Hände übergeben. Kosse war nicht nur Vorsitzender dieses Vereins, sondern er ist seit einiger Zeit auch der Öffentlichkeitsbeauftragte des Technischen Hilfswerks in Gronau.

In der Jahreshauptversammlung nannte er persönliche Gründe und eine gewisse Amtsmüdigkeit. Seiner Meinung nach darf sich in einer gesunden Demokratie niemand zu lange festsetzen und bequem machen. Hin und wieder sei „frischer Wind“ gefragt. So sei Kontinuität wichtig, Abwechslung aber auch, wie er nach Ablauf der Amtsperiode vor den Mitgliedern äußerte.

Natürlich bleibt er dem Ortsverband als Öffentlichkeitsbeauftragter erhalten, doch es ist nicht einfach, Familie und mehrere ehrenamtliche Dienstposten unter einen Hut zu bringen. Sehr gut wurde er in den vergangenen 10 Jahren durch seinen Vertreter Jörg Wilming und dem Schatzmeister Dennis Franke unterstützt. Alle Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes standen hinter ihm und er konnte sich in der ganzen Zeit auf alle verlassen, wie er erklärte. Mit Wilming und Franke war der Vorsitz ein „unfassbar konstruktives Team“, das mit viel Geld große Anschaffungen für den THW-Ortsverband möglich machte. So nannte er die Anschaffung einer neuen Hubarbeitsbühne nach sieben Jahren des Sprarens, die Neuanschaffung eines Anhängers, einer 360 Grad-Kamera für die Arbeitsbühne und  eines LED-Panels, das die Lichtmenge wie ein 40.000-Watt-Halogenstrahler erzeugt. Dieses Gerät wurde übrigens von dem THW-Mitglied Michael Dierselhuis geplant und selbst gebaut. Es ist individuell steuerbar und einzigartig im Technischen Hilfswerk.

Weiter wurde die Teilnahme der Jugendlichen am Bundesjugendlager finanziert und viele andere Beschaffungen getätigt, die aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden angeschafft werden konnten. Ralf Kosse nannte darüber hinaus als einen der Höhepunkte im vergangenen Jahr den Besuch des Bundestagsabgeordneten Martin Gerster, die als stellvertretender Präsident der Bundeshelfervereinigung in Berlin seinen ehrenamtlichen Dienst versieht. Das Übungsgelände am Dakelsberg in Epe sollte an sich Ralf Kosses Vermächtnis an die Helfervereinigung werden. Die Zusage der Stadt Gronau liegt vor, die Verträge sind in Arbeit und die Zielkurve sei somit erreicht.

Die Neuwahl ergab folgendes Ergebnis: Vorsitzender der THW-Helfervereinigung wurde der bisherige Geschäftsführer Dennis Franke. Sein Stellvertreter ist wie bisher Jörg Wilming. Zur neuen Geschäftsführerin wählten die Mitglieder Daniela Niehoff. Sie ist neu im Vorstandsteam der THW-Helfervereinigung.

Während des Abends wurde Markus Rauer für 20jährige Mitgliedschaft geehrt. Da Günter Meyer als Vertreter der Gronauer Feuerwehr verhindert war, übergab Ralf Kosse die Urkunden zur wiederholten Teilnahme an den Feuerwehr-Leistungswettkämpfen an die THW-Helfer Meike Kemper (Silber), Dieter Heupink, Christian Langermann und Timo Sonntag (alle Gold).


  • Der bisherige Vorsitzende Ralf Kosse (im Bild rechts) trat nach fast zehn Jahren nicht wieder zur Wahl an. Als besonderes Dankeschön für seine überaus gute Tätigkeit erhielt er von seinen bisherigen Vorstandsmitgliedern ein Straßenschild „Ralf-Kosse-Allee“, das demnächst auf dem neuen Übungsgelände am Dakelsberg als bleibende Erinnerung aufgestellt wird

  • Der neue Vorstand des Fördervereins THW-Helfervereinigung e.V. (v.l.n.r.:) Daniela Niehoff (Geschäftsführerin), Dennis Franke (Vorsitzender), Jörg Wilming Stellvertretender Vorsitzender)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.