30.04.2003, von Karsten Kebbedies

Starke Regenfälle forderten Helfer des THW Gronau

Starke Regenfälle haben am Samstag Abend des 26.4.2003 den Einsatz von Polizei, Feuerwehr und THW gefordert um Straßensperren einzurichten, Gefahrenstellen zu sichern und Keller auszupumpen. Gegen 19:43 Uhr wurde das THW von der Feuerwehr zur Unterstützung der Pumparbeiten im Neubaugebiet an der Scholtenstraße sowie auf dem Gelände der Landesgartenschau 2003.

In der ehemaligen Baumwollspinnerei Gronau standen unter anderem ein Basar und eine „Kreativwerkstatt“ unter Wasser. Im Einsatz waren die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Gronau und Epe sowie unter anderm der GKW1, GKW2 mit einem Notstromerzeuger (20kVA) und der MLW der Fachgruppe Infrastruktur.

Die insgesamt 18 eingetzten THW-Helfer leuchteten die Einsatzgebiete mittels 1000W Halogenscheinwerfern aus und pumpten das Wasser mit 2 Elektrotauchpumpen (1000 l/min), einer Elektrotauchpumpe (800 l/min), sowie einer Schmutzwasserkreiselpumpe mit einer Förderleistung von Rund 800 l/min aus den vollgelaufenen Gebäuden.

Wieder einmal muss die gute und positive Zusammenarbeit mit der Feuerwehr erwähnt werden. Nach rund 3 Stunden war dann auch die Arbeit für das THW erledigt und die Geräte konnten wieder auf die jeweiligen Fahrzeugen verlastet und die Einsatzbereitschaft gegen 23:00 Uhr wieder hergestellt werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.