29.03.2006, von Hans Dieter Meyer

Staatssekretär Manfred Palmen ehrte Mitglieder von Hilfsorganisationen

In Würdigung des vorbildlichen Engagements verlieh Staatssekretär Palmen 32 Einsatzkräften von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, DRK, Malteser Hilfsdienst und Bundeswehr das Katastrophenschutz-Ehrenzeichen.

Mehr als 700 Angehörige verschiedenster Hilfsorganisationen trafen sich auf Einladung des Innenministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen in Borkens Stadthalle Vennehof. Das Innenministerium des Landes NRW wollte in Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung Borken allen während der Schneetage Ende November 2005 aktiv gewesenen Einsatzkräften iim Rahmen eines Festabends Dank sagen.

Landrat Gerd Wiesmann begrüßte die vielen Gäste und hob das außerordentlich große persönliche Engagement der Hilfskräfte während der Schneekatastrophe hervor. „Sie haben persönliche Bedürfnisse dem Allgemeinwohl untergeordnet“, so Landrat Wiesmann, „und den Solidaritätsgedanken besonders im Westmünsterland gelebt“.

Die Festrede hielt der parlamentarische Staatssekretär im Innenministerium NRW, Manfred Palmen. Er erinnerte noch einmal daran, dass bis zu 120000 Personen ohne Strom waren und demnach allein 750 Notstromaggregate aus allein Teilen der Republik eingesetzt wurden. „Der Solidaritätsgedanke in unserer Gesellschaft besteht“, stellte er fest.

Das Zusammenrücken und die nachbarschaftliche Hilfe geben Hoffnung für die Zukunft. „In meinen Augen sind Sie die wahren Vorbilder unserer Gesellschaft und nicht die Superstars am Schlagerhimmel“, so der Staatssekretär.

Ohne solche Menschen wie Sie es sind wäre unsere Gesellschaft nicht nur ärmer, sondern sie würde nicht mehr existieren. Sie haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass der Katastrophenschutz funktioniert“.


  • In Würdigung des vorbildlichen Engagements verlieh Staatssekretär Palmen 32 Einsatzkräften von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, DRK, Malteser Hilfsdienst und Bundeswehr das Katastrophenschutz-Ehrenzeichen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.