25.11.2005, von Ralf Kosse

Schneechaos im Münterland

Das Technische Hilfswerk Ortsverband Gronau wurde am Freitag dem 25.11.2005 gegen 14h von der zuständigen Kreisleistelle in Borken alarmiert.

Am späten Vormittag setzte im gesamten Münsterland heftiger Schneefall ein. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, begleitet von starkem Wind, fielen so bis in die Nachtstunden etwa 35 cm Neuschnee. Der nasse Schnee haftete sofort an Oberleitungen und Bäumen und verursachte nie da gewesene Verkehrsprobleme. So stürzten viele Bäume um, Äste brachen ab, Oberleitungen konnten dem schweren nassen Schnee nicht länger widerstehen und knickten um.

Auf vielen Autobahnen und Bundesstraßen bildeten sich für teils mehr als 10 Stunden lange Staus. Durch die beschädigten Oberleitungen fiel in mehreren Städten des Münsterlandes die Stromversorgung komplett aus. So waren z.B. auch Ochtrup und Vreden, Nachbarstädte Gronaus, komplett ohne Strom.

Von Freitag Nachmittag 14h bis Samstag morgen 7h waren vom THW –Ortsverband Gronau 32 Helferinnen und Helfer an insgesamt 47 Einsätzen beteiligt. Die Gronauer waren mit ihren Einsatzfahrzeugen unterwegs, die allesamt mit Schneeketten versehen waren, um überhaupt durch die Straßen zu kommen.

Es wurden im Verlaufe der Nacht mehrere Straßen gesperrt, bewegungsunfähige LKW auf Parkplätze abgeschleppt; ein LKW wurde in 3,5-stündiger Aktion in den frühen Morgenstunden von einem Kreisverkehr in Gronau-Epe befreit. Die Dreifach-Achse des Sattelschleppers war über einen halben Meter tief ins Erdreich des Kreisverkehr-Blumenbeetes abgesackt.

Ferner wurden diverse vom Schnee beschädigte Bäume gefällt oder auf Straßen liegende Äste beseitigt. Die Fachgruppe Elektroversorgung stellte mit ihrem 175kVA-Notstromerzeuger die Stromversorgung des Krankenhauses in Vreden sicher.

Weiterhin wurden Bauernhöfe in der Umgebung Gronaus mit Notstrom versorgt. Ein weiteres Team der Gronauer fuhr mit dem Notfallmanager der Deutschen Bahn in einem Personenzug die Bahnstrecke Gronau-Münster ab und befreite die Gleisanlage von umgestürzten Bäumen und Ästen.

Am Samstag, dem 26.11. waren 29 Helferinnen vom Gronauer Ortsverband im Einsatz; es wurden weiterhin Bäume gefällt und Straßen von Ästen befreit, außerdem wurde das Dach einer durch die schwere Schneelast zum Teil zusammengestürzten Reithalle abgestützt. In der Nacht auf Sonntag den 27.11. war die Unterkunft des THW Gronau von 5 Helfern ständig besetzt.

Im Laufe des Sonntages entspannte sich die Lage zunehmend, es wurden wieder einzelne abgeknickte Äste entfernt und Bauernhöfe mit Notstrom versorgt. Zudem wurden 650 Liter Trinkwasser mit Kanistern nach Vreden gefahren, um abgelegene Bauernhöfe zu versorgen.

Am Montag dem 28.11. wurde weiterhin eine Einsatzbereitschaft von 8 Helfern in der Unterkunft des Ortsverbandes eingerichtet, weitere Informationen folgen hier in Kürze.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.