04.05.2014, von Ralf Kosse

Ölfunde im Amtsvenn Gronau-Epe - THW Gronau leuchtet Einsatzstelle aus

Am Donnerstag, dem 1. Mai 2014 wurde das THW Gronau in das Amtsvenn im Gronauer Ortsteil Epe zu einem Einsatz gerufen. Nach dem oberirdischen Austritt von Rohöl aus unterirdischen Kavernen Mitte April 2014 waren die Betreibergesellschaft "Salzgewinnungsgesellschaft Westfalen (SGW)" sowie diverse weitere Firmen beschäftigt, die Ölverschmutzungen im Naturschutzgebiet Amtsvenn zu beseitigen. Im Gronauer Amtsvenn lagert in unterirdischen Hohlräumen von Salzschichten, den sogenannten Kavernen, in über 1000m Tiefe die nationale Erdölreserve mit einem Volumen von 1,4 Mio. . Der genaue Grund für den Ölaustritt, insbesondere die Herkunft, ist bislang unbekannt, durch Tiefenbohrungen werden die Ursachen von Experten erforscht.

Um auch nachts das ölverschmutzte Oberflächenwasser mit Tankfahrzeugen abpumpen und entsorgen zu können, wurde das THW Gronau am 1. Mai von der Einsatzleitung der Feuerwehr Gronau am Nachmittag angefordert. Um 19h rückten 13 Helfer mit dem LKW Ladebordwand der Fachgruppe Elektroversorgung, dem 50KVA-Notstromaggregat mit angebautem Lichtmast, sowie mit dem Mannschaftstransportwagen (MTW) des Zugtrupps und der angehängten Gelenkarbeitsbühne ins Amtsvenn aus.

Vor Ort wurden zwei der drei Ölfundstellen mittels der Gelenkarbeitsbühne mit vier Flutlichtscheinwerfern sowie zweier sogenannter "Powermoon" Spezialleuchten und Halogenstrahlern nahezu taghell ausgeleuchtet. Dadurch konnten die an der Ölbeseitigung beteiligten Firmen auch nachts ihrer Tätigkeit weiter nachgehen. Zum Aufstellen einzelner Leuchten begaben sich auch Helfer des THW Gronau unter Chemie-Vollschutzanzügen mit Atemschutzmasken in den abgesperrten "Schwarzbereich", in dem wegen der offen zu Tage tretenden Ölmengen besondere Schutzmaßnahmen erforderlich sind.

Zur Zeit (Stand: 4.05.2014) dauert der Einsatz an; die Helfer und das Notstromaggregat konnten vorerst abgezogen werden, da die Beleuchtungsmittel nun mit vor Ort installierten Baustromverteilern mit Energie versorgt werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.