30.03.2003, von Hans Dieter Meyer

Jahreshauptversammlung der THW-Helfervereinigung 2003

Einen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres und einen Ausblick auf die Vorhaben der THW-Helfervereinigung e.V. im diesem Jahr hielt der zweite Vorsitzende des Vereins, Franz Ewering während der Jahreshauptversammlung in der bis auf den letzten Platz besetzten THW-Unterkunft an der Vereinsstraße. Eine große Anzahl Freunde und Förderer des Technischen Hilfswerks uns Gronau und Umgebung waren erschienen, um die Verbundenheit mit dieser Hilfsorganisation zu demonstrieren.

Die beiden Jugendbetreuer Martin Tüpker und Karsten Kebbedies berichteten von einem ereignisreichen Jahr 2002. Ein Jugendlager wurde durchgeführt und besonders die viertägige Bootsfahrt auf der Elbe, die mit den Jugendlichen des Ortsverbands Calbe/Saale durchgeführt worden war, begeisterte die Mitglieder der Gronauer THW-Jugendgruppe und deren Betreuer. Weiter fanden Treffen mit anderen Jugendgruppen statt, gemeinsame Grillabende, Sport und Spiel sowie theoretische, aber auch praktische Ausbildung am zur Verfügung stehenden THW-Material. Derzeit werden 16 Jugendliche betreut und die Jugendbetreuer stoßen damit an die Grenzen des Machbaren.

Natürlich profitiert die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, Ortsverband Gronau von dieser Ausbildung, denn auch im Jahr 2002 konnten wieder vier Junghelfer als aktive Helfer in das THW übernommen werden. Franz Ewering dankte besonders den Jugendbetreuern für ihren engagierten und ehrenamtlichen Einsatz. „Wir brauchen uns um unseren Nachwuchs keine Sorgen zu machen, denn diese Jugendarbeit trägt immer wieder Früchte“, stellte auch der Ortsbeauftragte des Technischen Hilfswerks Gronau, Lutz Schabbing fest, der den Freunden und Förderern des THW für ihre Tätigkeit und ihr Engagement dankte. Denn auch ohne die finanzielle Unterstützung dieses Vereins könnten nach seinen Worten viele sinnvolle Dinge nicht angeschafft werden, die den THW-Helfern im Einsatz für das Allgemeinwohl zugute kommen. 

Franz Ewering berichtete von der Neuanschaffung verschiedenster Geräte, unter anderem eines Kombi-Kraftfahrzeugs, das demnächst im Rahmen des Katastrophenschutzes und der technischen Hilfeleistung sowie zur örtlichen Gefahrenabwehr eingesetzt werden soll.

Er gab weiter bekannt, dass in diesem Jahr wieder einige Aktivitäten geplant sind. So steht für die Jugendgruppe des THW bald eine viertägige Bootsfahrt auf der Ems bis in die Nordsee an. Eine Besichtigung der Meyer-Werft in Papenburg und des neuen Emssperrwerks bei Leer sind die Höhepunkte dieser Tour. Darüber hinaus wird die Jugendgruppe die aktiven THW-Helferinnen und Helfer während Wochenendübung, die auf dem THW-Übungsplatz in Wesel stattfindet, begleiten und auch an verschiedensten Aktionen auf der Landesgartenschau beteiligt sein. 
Der Vorstand der THW-Helfervereinigung e.V. bedankte sich während der Jahreshauptversammlung besonders bei einem Mitglied. Seit Jahren hat Sylvia Wagner als Schatzmeisterin die finanziellen Fäden des Vereins in der Hand. Für ihren unermüdlichen Einsatz im Sinne der guten Sache erhielt sie vom zweiten Vorsitzenden einen Blumenstrauß.