03.03.2004, von Hans Dieter Meyer

Jahreshauptversammlung 2004

Ortsbeauftragter Lutz Schabbing dankte Karsten Kebbedies für seine langjähige Tätigkeit in der Jugendgruppe.

Zum "kostenbewussten Handeln" rief der Ortsbeauftragte des Technischen Hilfswerks Gronau, Lutz Schabbing die Helferinnen und Helfer während der Jahreshauptversammlung auf. Auch in diesem Jahr wird dem Ortsverband aufgrund der Sparmaßnahmen des Bundes und durch die Budgetierung der Haushaltsmittel weniger Geld zur Verfügung stehen, sodass ein sparsames Haushalten oberstes Gebot werden wird.

Ortsbeauftragter Lutz Schabbing erläuterte vor den THW-Mitgliedern das THW-Neukonzept und das Komponentenmodell. Das Ziel sei nach seinen Worten die Bildung und der Einsatz kleinerer flexibler Einheiten, doch sei die Basis weiterhin die Bergungsgruppe. Fachgruppen sind nun die Kernstücke dieses neuen Modells und Gronau erhält ab April diesen Jahres die Fachgruppe Elektro. Die bisher vorhandene Fachgruppe Infrastruktur wird abgegeben. Das kommt nach den Worten des Ortsbeauftragten der Struktur des Ortsverbandes entgegen und die Althelfer kommen demnächst als Doppelbesetzung auf die vorhandenen Planstellen. Auch in Zukunft wird aber die Ausbildung der Helferinnen und Helfer übergreifend sein. Durch diese Umorganisation steht derzeit die Abgabe eines Fahrzeugs zur Diskussion.

In diesem Jahr feiert das THW in Gronau Geburtstag. Vor genau 50 Jahren wurde die erste THW-Einheit im Rahmen des Katastrophenschutzes ins Leben gerufen. In zwei Kernveranstaltungen wird das THW an diesen Geburtstag erinnern. Am 20. Juni findet auf dem Platz hinter der St. Antonius-Kirche in Gronau eine große Fahrzeug- und Geräteschau statt, in der das Technische Hilfswerk seine neue Form, das Komponentenmodell vorführen wird.

Der offizielle Festakt mit eingeladenen Gästen und anschließendem Kameradschaftsfest findet im Oktober statt.

Bernhard Helling legte den Jahresbericht des Ortsverbandes vor. Demnach stellte der Ortsverband Gronau im Geschäftsführerbereich Wesel im vergangenen Jahr einen Technischen Zug mit der Fachgruppe Infrastruktur sowie eine Jugendgruppe. 48 aktive Helferinnen und Helfer versehen derzeit ihren ehrenamtlichen Dienst. Hinzu kommen 10 Reservehelfer, sechs Althelfer und 14 Mitglieder der Jugendgruppe. 2003 wurden 51 allgemeine Dienste durchgeführt, sieben „sonstige“ Dienste, zwei technische Dienste und eine Wochenendausbildung in Wesel. Die Dienstteilnahme betrug durchschnittlich 38 Helferinnen und Helfer. Bei der Dienstteilnahme der Jugendgruppe waren durchschnittlich 13 Helferinnen und Helfer anwesend, die 53 Dienste Jugendarbeit durchführten. An Dienststunden leisteten alle Helferinnen und Helfer insgesamt 9094 Stunden. Statistisch leistete jeder aktive Helfer fast 225 Stunden ehrenamtlichen Dienst. 

An 36 Inlandseinsätzen waren die Helferinnen und Helfer aus Gronau beteiligt, Auslandseinsätze wurden im vergangenen Jahr nicht durchgeführt. Der Gesamt-Stundensatz für alle Inlandseinsätze einschließlich des Einsatzes beim Elbe-Hochwasser betrug 3129 stunden. Sämtliche Dienste und Einsätze des THW Gronau beliefen sich im Jahr 2003 auf 14295 Stunden.

Ortsbeauftragter Lutz Schabbing dankte dem Helfer Karsten Kebbedies für sein Engangement in der Jugendgruppe. Aus beruflichen Gründen gab Karsten Kebbedies sein Amt ab. Hendrik Verst und Florian Ewering werden nun zusammen mit Martin Tüpker das Führungsteam für die Jugendarbeit im Ortsverband bilden. Karsten Kebbedies bleibt dem THW Gronau als Truppführer in der Bergungsgruppe allerdings erhalten.

Heinz Bätker, Ausbildungsbeauftragter des Ortsverbands berichtete über die Neubesetzung der Gruppen nach dem Konzept 2004, über weitere Tätigkeiten im Technischen Zug und erklärte das neue Ausbildungskonzept des THW. Martin Tüpker trug aus der Jugendarbeit des vergangenen Jahres vor und erwähnte die im September geplante Informationsveranstaltung für die Eltern der Jugendlichen.

Der Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit und Helferwerbung, Hans Dieter Meyer gab einen Rückblick über die Öffentlichkeitsarbeit im vergangenen Jahr und die Helfersprecherin Sylvia Wagner berichtete über ihre Tätigkeit.


  • Ortsbeauftragter Lutz Schabbing dankte Karsten Kebbedies für seine langjähige Tätigkeit in der Jugendgruppe.

  • Florian Ewering und Hendrik Verst werden nun als Jugendbetreuer den Jugendgruppenleiter Martin Tüpker (im Bild links) mit ihrer Arbeit unterstützen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.