06.10.2017

Aktivisten an Schienen gekettet - THW Gronau leuchtet Bahnstrecke aus

Das THW Gronau leuchtete in der Nacht vom 5. auf den 6. Oktober 2017 die Bahnstrecke Ochtrup-Gronau an einer Stelle aus, an der sich Anti-Atomkraft-Aktivisten festgekettet hatten.

Die Helfer der ersten Alarmgruppe des THW Gronau wurden um 19:56h per Funkmelder über die Kreisleitstelle Borken alarmiert, es rückten zunächst 11 Helferinnen und Helfer mit dem Gerätekraftwagen 1 sowie zwei Mannschaftstransportwagen und Anhänger aus, um die Polizei und die Bundespolizei vor Ort mit Beleuchtung zu unterstützen.

Aktivisten hatten sich dort zum Verhindern eines Bahntransportes zur Gronauer Urananreicherungsanlage an den Gleisen befestigt. Das THW Gronau nutzte eine Bollerwagen-artige Draisine, eine spontane Leihgabe der Feuerwehr Gronau, um einen Notstromerzeuger 8kVA, eine Powermoon-Lampe und zwei Halogenstrahler nebst Stativen und Betriebsstoffen zur Einsatzstelle, ca 350m von einem Wirtschaftsweg entfernt, zu transportieren.

Bis zum nächsten Morgen um 8:30 dauerte der Einsatz für das THW Gronau an, aus rechtlichen Gründen war die Arbeit der Aktivisten-Befreiung der Polizei vorbehalten. Zwei Technische Gruppen der Polizei rückten in der Nacht mit schwerem Gerät an und wurden vom THW Gronau mit weiterem Werkzeug, Strom und Licht versorgt. Ein großes Betonfundament musste in kleine Teile aufgebrochen werden, um die im Beton angeketteten Hände der Atomkraftgegner befreien zu können.

 

 

Fotos: Timo Sonntag, Ralf Kosse

Text: Ralf Kosse

Weitere Berichte zum Thema im Internet:
Westfälische Nachrichten

Radio RST

Radio WMW bei Facebook

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.